http://www.fresh-fashion.club/wenn-alte-stoffe-zu-kunstwerken-werden/

von Nicoletta De Rossi

https://kuenstler.nuernberg.de/

1. Kunstmesse consumART

24. Oktober 2015

im Rahmen der Consumenta 2015 in Nürnberg

24. bis 26. Oktober 2015, Messezentrum, Halle 10.1 /B4

Stand bruno da Todi

_____________________________________________________________________________

  • italiano

Die Autoren Jutta und Joachim Lindner präsentieren in ihrem Buch „…von den Sternen zum Brot …“ Ausschnitte aus dem Leben des Künstlers bruno da Todi, den sie seit vielen Jahren fotografisch begleiten. „Die Werke bruno da Todis erzählen zahllose Geschichten, tiefgründige und amüsante. Sie sind Tragik oder Satire. Sie berichten von schlimmen Ereignissen und vom Leid der Menschen, von bedeutenden Persönlichkeiten der Weltgeschichte und von großen Gesten. Die Botschaften des Künstlers, der sich in seinen Arbeiten stets vehement für die Einhaltung der Menschenrechte einsetzt, sind berührend, feinsinnig und regen zum Nachdenken an. Weitere Informationen unter dem Menüpunkt “Monografie”.

Menschenrechtsausstellung

24. September 2015

In Exitu Heuchelei!    Menschenrechte – Menschenpflichten               

50 Jahre „Konversation in Bildern und Skulpturen“ von bruno da Todi

Ausstellung unter der Schirmherrschaft des

Bürgermeisters Christian Vogel anlässlich der Verleihung des

Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreises 2015

an Amirul Haque Amin aus Bangladesch

Ehrenhalle, Historisches Rathaus Nürnberg

Mitwirkende:

Bürgermeister Christian Vogel

RA Dr. Günther Kreuzer, Honorarkonsul der Italienischen Republik

PD Dr. Michael Krennerich, Vorsitzender des Nürnberger Menschenrechtszentrums

Ausstellungsdauer: 24.09. – 08.10.2015 zu den Öffnungszeiten der Ehrenhalle

Gefördert durch die Stadt Nürnberg – Kulturreferat

und durch die Stiftung “Nürnberg Stadt des Friedens und der Menschenrechte”

 



Fotos: Axel Andersch

11. Juni 2015

Finissage Zeltnerschloss Nürnberg

Capricci – eine Gedankenreise

Finissage der Ausstellung am 11. Juni 2015

bruno da Todi führt ab 18 Uhr persönlich durch die Ausstellung.

Ironisch-ernsthafte Betrachtungen über unser Tun, über das Leben, über das Universum

und über uns Menschen als kleine Gestrandete auf dem winzigen Sandkorn Erde.

Dauer der Ausstellung: 23.04.2015 – 11.06.2015,  Di., Mi., Do., 12 – 18 Uhr

(24.5. – 7.6.15 wegen Pfingstferien geschlossen)

Ort: Kulturladen Zeltnerschloss, Gleißhammerstr. 6, 90480 Nürnberg

Bus 43/44, Haltestelle Burgerstraße.   Der Eintritt ist frei.

Veranstalter:  Kulturladen Zeltnerschloss

______________________________________________________________________________

Die Gesellschaft Museum besuchte am 6.3.2015 das Atelier bruno da Todi.

Teilnehmer während der Führung und der Diskussion über einige Arbeiten

am Samstag, 28.06.2014 , 15:30 – 17:00 Uhr

Atelier-Führung und Konversation in italienischer Sprache mit Alessandra Brisotto

„Che ne pensi? Was hältst Du davon?“

L’incontro presuppone una minima conoscenza della lingua italiana (Ab A1-A2).

Teilnahmebedingungen und Anmeldung

direkt bei Alessandra Brisotto über den Link:  http://acasa8.wordpress.com/

oder per Mail an:   a.brisotto@agenturhof.de

21. März 2013

Einzelausstellung /mostra personale

Alexander Museum Palace,  viale Trieste 20, Pesaro   www.alexandermuseum.it
19.04. – 04.05. 2013, Vernissage: 19.04. 2013,  19:00

Thema der Ausstellung: Gedanken & dissonante materielle Capricci
Bei tiefster Hochachtung vor dem klassischen Capriccio, von Frescobaldi bis Bach, von Beethoven bis Paganini, von Tschaikowski bis Richard Strauss, sehe ich in meinem dissonanten materiellen Gedanken-Capriccio eine ironische und gleichzeitig ernsthafte Möglichkeit des Nachdenkens über mein Tun und über das Handeln des Menschen; zur Darstellung meiner Betrachtungen über das Leben, über die einfache Komplexität unserer Existenz, über unser gedankenloses Zertrampeln des winzigen Sandkörnchens im Universum, genannt Erde. Im Geiste der unendlichen Reise unserer Gedanken durch unendliche kosmische Welten, bis zum totalen Nichts. Dem absoluten Nichts. bruno da Todi

Tema della mostra:  pensieri per pensare  &  capricci materici cacofonici
Nel più profondo rispetto del capriccio classico, da Frescobaldi a Bach, da Beethoven a Paganini, da Tchaikovsky a Richard Strauss, il mio capriccio-pensiero-materico-cacofonico è un modo, ironico e serio, di riflettere sul mio fare e sul comportamento dell’uomo; per trasmettere le mie considerazioni sulla vita, sulla semplice complessità della nostra esistenza, sul nostro incosciente calpestare il piccolo granello di sabbia, chiamato Terra. Con la mente rivolta alla passeggiata infinita dei nostri pensieri su questi universi infiniti, fino all’intierità del niente. Del nulla.  bruno da Todi

4. Oktober 2012

75 Jahre bruno da Todi
 von Lorena Battistoni,  “Città Viva” 07 2012

Link zum Artikel:

  i 75 anni di bruno da Todi